Vergeben

Viele Menschen vergiften sich ihr Leben mit Groll. Deshalb ist es neben der Dankbarkeit, sehr wichtig, auch das Vergeben zu lernen. Denn auch das Vergeben hat eine große Kraft und öffnet die Türen zum Alltagsglück.

Vergeben heißt nicht, dass Taten und Unrecht wegdiskutiert wird oder man sich mit der Person wieder bestens verstehen muss. 
Ebenso wenig heißt es, dass du ihr Handeln gutheißt.

Es bedeutet einfach nur, dass du das Kapitel für die abschließt und dich wieder für die schönen Dinge im Leben öffnest.
Doch dies ist eine bewusste Entscheidung, die du für dich Treffen musst. Dies kann kein anderer für dich übernehmen.

Doch wie kann ich das am besten machen?

Eine Möglichkeit wäre hier beispielsweise einen Brief zu schreiben. 
Du musst diesen nicht abschicken. Du kannst ihn auch verbrennen oder zerschneiden. Was du mit ihm machst, ist dir vollkommen freigestellt.

Schreibe in diesem Brief alles auf, was dich verletzt hat. Dies kannst du neben Personen auch Institutionen oder Momente deines Lebens nehmen. 
Allem was du vergeben möchtest, kannst du auf diesem Weg schreiben.

Sollten deine Gedanken ab und an trotzdem noch in den Rachetrip rutschen, mache ihm klar, dass du diesen Weg nicht mehr gehen möchtest und du vergeben und frei sein möchtest.

Sei also nachsichtig mit dir und sei nicht zu kritisch, wenn es mal passiert, denn es ist nicht schlimm.
Wichtig ist, denn Schritt überhaupt zu wagen.

Deine Beyla 💗

Schreibe einen Kommentar