Gefühle aushalten

Wie lernt man Gefühle auszuhalten und zu analysieren?

Jedes Gefühl und Angst hat einen Höhepunkt. der nach einer Zeit wieder abklingt diese gehen 10-30 Minuten, Wie eine Welle, in der wir uns im freien Fall befinden.

Wenn das Gefühl hochkommt, geht man Bewusst hinein und hält diese Zeit des Höhepunktes aus. Irgendwann merkt der Körper, dass dies gar nichts ist, weshalb er dann anfängt wieder runterzufahren und gibt das Tor zum weiter hineingehen frei. Wenn man sich während dem Höhepunkt immer wieder Weiß macht, dass dies nur ein Moment ist und er abklingen wird, finde ich es einfacher Auszuhalten, weil man dann ein Licht am Tunnel hat und weiß, ok, da ist das Tunnelende und so lange muss ich noch im Tunnel bleiben. Umso öfters man dies macht, umso mehr merkt der Körper, dass nichts Schlimmes passiert und hat irgendwann damit keine Probleme mehr, sich in ein Gefühl zu versetzen.

Anstatt den Notstand abzuwarten, kann man sich auch bewusst immer wieder in kleinen Wellen in das Gefühl oder die Angst begeben und sich so immer wieder und wieder „annähern“ und so dann langsam in sich gehen. Da man bewusst in diesem Moment und nicht aus einer Notsituation heraus in dieses Gefühl geht, ist es einfacher den Moment auszuhalten, weil man ja weiß, dass man dies nun macht. Wichtig, die Situation auch hier bewusst zu durchleben und sich so anzunähern.

Mit jedem annähern, geht man dann immer einen Schritt weiter hinein und irgendwann hat man es dann durchquert und ist am Kern angelangt, wo man bisher, weil der Schub zu groß war nicht hinkam.

Man schürft so gesehen langsam nach und nach was ab, anstatt mit dem Vorschlaghammer ran zu gehen auf die Art


Deine Beyla 💗

Schreibe einen Kommentar